Schon jetzt können

sich Musikfans auf den Festivalsommer vorbereiten. Ob glühender Sonnenschein oder strömender Regen: Mit der richtigen Ausrüstung kann jeder seine Lieblingsfestivals bei jedem Wetter geniessen. Es lohnt sich also auf jeden Fall, sich im Voraus darüber Gedanken zu machen, was man so alles braucht, um den Festivalbesuch so angenehm wie möglich zu gestalten.

Zur Open-Air-Ausrüstung gehört natürlich in erster Linie ein Zelt. Zuerst sollte man sich überlegen, wie viele Menschen in dem Zelt schlafen sollen und die Zeltgrösse entsprechend auswählen. Wichtig ist auch, dass man das Zelt eventuell auch alleine aufbauen kann. Wurfzelte sind sehr schnell und ohne Umstände aufzuschlagen. Doch auch Kuppel- und Tunnelzelte erfordern nur geringen Aufwand beim Aufbau und sind wesentlich stabiler.

Für regelmässige Festivalbesucher lohnt es sich, etwas mehr in das Zelt zu investieren. Die Wahrscheinlichkeit, dass es auch wasserdicht ist, ist dabei wesentlich grösser. Ausserdem hält das Zelt dann wohl auch für mehrere Festivals. Besucht man nur selten ein Festival, so kann auch ein günstigeres Zelt ausreichen. Dies gilt besonders dann, wenn man nur in dem Zelt schläft und sich sonst nicht darin aufhält.

Allerdings garantiert ein hoher Preis nicht unbedingt ein besseres Zelt. Man sollte unbedingt auf die Qualität der verwendeten Materialien achten. Eine silikonbeschichtete Aussenhaut aus Nylon oder Polyester ist UV-beständiger, wasserdichter und reissfester. Nähte sollten bei diesen Zelten aus Baumwolle sein, da durch die Beschichtung keine Versiegelung der Nähte möglich ist. Bei Zelten ohne Silikonbeschichtung hingegen sollten die Nähte gegen Regen versiegelt sein. Die Wassersäule sollte mindestens 1.000 Millimeter betragen, besser aber mehr, so dass das Zelt auch von unten möglichst viel Regenwasser abhält und das Innere trocken bleibt.

Ein Vorzelt ist ebenfalls besonders bei Regen sehr praktisch, da man nasse Kleidung und Schuhe dort verstauen kann. So bleibt der Innenraum sauber und trocken.

Gerade bei Festivalzelten ist es wichtig, dass das Zelt feuerfest ist. Es sollte daher ein „Fire resistant“-Siegel tragen. Bei einem eventuellen Feuer, zum Beispiel durch Kerzen oder Grill, schmort und schmilzt das Zelt dann nur und geht nicht in Flammen auf.

Zum Schlafen im Zelt braucht man eine Schlafmatte oder Luftmatratze (Pumpe nicht vergessen!), einen Schlafsack und gegebenenfalls ein Kopfkissen. Auch diese sind in unterschiedlichen Preislagen und Qualitäten erhältlich. Eine Taschenlampe für nächtliche Eskapaden oder Toilettengänge ist unerlässlich.

Neben normaler Kleidung sollte man unbedingt auch an Regenkleidung denken. Wasserdichte Jacken und Hosen sowie wasserfeste Schuhe oder Gummistiefel garantieren auch bei starkem Regen und Matsch maximalen Musikgenuss. Bei Sonnenschein ist die Stimmung immer am besten, und das gilt insbesondere für Open-Air Musikfestivals. Ist man auf einen langen Aufenthalt in der prallen Sonne mit Hut, Sonnenbrille und Sonnencreme gut vorbereitet, so kann man die Atmosphäre unbesorgt geniessen.

Da das Essen auf Festivals teuer werden kann, sollte man ein paar Fertiggerichte samt Campingkocher und Topf mitnehmen. Auch Obst, Müsliriegel und Ähnliches zum Knabbern sind eine gute Idee. Wenn man auf dem Festival nicht viel Geld für teure Getränke ausgeben will, sollten auch Wasser, Teebeutel, Kaffee und andere Getränke in der Ausrüstung nicht fehlen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>